Marktkommentar vom 21.08.2018

Der Sojamarkt hält sich bisher auf alle Fälle die Waage. Einerseits gibt es Erwartungen an die Handelsdelegationen der USA und Chinas, die sich am Mittwoch und Donnerstag wieder in Washington zusammensetzen, um Lösungsvorschläge im Zollstreit zu erarbeiten. Andererseits gibt es schon erste Schotenzählungen die für Ohio und erste Gebiete South Dakotas, was bisher als Problemregion durch Trockenheit galt, überdurchschnittliche Schotenzahlen ergeben haben sollen. Die Bestandseinschätzung kommt mit 65 % gut/sehr gut 1 % schlechter als letzte Woche, dagegen haben sich die schlechten Bestände von 10 auf 11 % erhöht. Das ist zwar immer noch gut, im Referenz Jahr 2016 mit 52 bu/acre, lagen die guten/sehr guten Bestände aber zu dieser Zeit mit 72 % noch deutlich höher.

Börse heute Morgen:

Schrot -0,9/1,0 Bohne -4,0/-4,4

Der USD ist gegenüber dem EUR heute schwächer.
Ort cm
KAUB 68 (+2)
Vortag EUR/USD 1.1423

Dieser Bericht dient lediglich der aktuellen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
21.08.2018