FRÜHJAHRSKUR FÜR DEN RASEN

Um einen schönen und dichten Rasen zu bekommen, sollte die Grünfläche eine Frühjahrskur erhalten. Mähen, Vertikutieren und Düngen sind die ersten Schritte.

[1552462941894899.jpg][1552462941894899.jpg][1552462941894899.jpg][1552462941894899.jpg]
 

CHECKLISTE: RASENPFLEGE IM FRÜHJAHR

  • Ende März, Anfang April können Sie den Rasen das erste Mal mähen
  • Nach 7 - 10 Tagen das zweite Mal mähen
  • Den Rasen händisch oder mit der Maschine vertikutieren
  • Mit einem Langzeitdünger düngen • Kahle Stellen ausbessern
  • Regelmäßig gießen

NACH DEM 2. MAL MÄHEN VERTIKUTIEREN

Ende März, wenn die Sonnenstrahlen den Boden erwärmen, beginnt das Gras zu wachsen. Das ist der richtige Zeitpunkt für eine Frühjahrskur. Wenn der Boden gut abgetrocknet ist, dann können Sie den Rasen auf eine Schnitthöhe von 4 cm mähen. Nach dem zweiten Mal Mähen wird vertikutiert. Dadurch bekommt der Rasen mehr Luft, Licht und Wasser und die Nährstoffe gelangen besser zu den Rasenwurzeln. Der Vertikutierer sollte nicht zu tief eingestellt sein, damit der Boden nicht verletzt und die Grasnarbe nicht geschädigt wird. Eine Schnitttiefe zwischen 3 und 5 cm ist ideal. Wurde der Rasen schon längere Zeit nicht bearbeitet, können Sie mit dem Vertikutierer einmal in Längs- und dann in Querrichtung fahren. Welcher Vertikutierer für Ihren Garten passt, erfahren Sie im Artikel "Welcher Vertikutierer für meinen Garten?". Der Rasen sieht nach dieser Prozedur meist etwas unansehnlich aus. Deshalb sollten Sie den Rasen mit einem Langzeitdünger düngen. Bringen Sie den Dünger am besten mit einem Streuwagen aus, da so eine gleichmäßige Düngerverteilung gewährleistet wird.

KAHLE STELLEN IM RASEN AUSBESSERN

z.B. mit dem Rasenpflaster von Substral oder mit dem Rasen-Pad von Compos Saat füllen. Bei größeren Kahlstellen verwendet man besser eine Rasenerneuerungs-Mischung (z.B. Lückenfüller von Immergrün).
Lockern Sie die Erde mit einer Harke auf und geben Sie, wenn notwendig, frische Erde oder Rasenerde auf die Stelle. Anschließend die Fläche walzen oder mit Trittbrettern festtreten. Hat die Keimung begonnen, darf der Boden nicht mehr austrocknen. Die neue Anbaufläche beim nächsten Rasenmähen aussparen. Wenn die Grashalme 7,5 - 8 cm hoch sind, dann kann man auf 4 cm kürzen.

Tipp: Verwenden Sie unbedingt hochwertige Rasensamen. Sie sind etwas teurer, doch das Saatgut ist leistungsstärker, ausdauernder und konkurrenzstark gegen Unkraut.