Pools und Gartenteiche mit Zäunen sichern

Pools und Gartenteiche sollten mit einem Zaun umgeben sein, wenn Kinder im eigenen Haushalt leben oder Nachbarn Zugang zu den Gewässern haben.

[1306755092.jpg][1306755092.jpg][1306755092.jpg][1306755092.jpg]
© Brix
Angst vor der Optik der Einfriedung muss man keine haben, denn es gibt viele Möglichkeiten, den Wasserbereich zu schützen. Vom einfachen Maschendrahtzaun, bis zu Holzzäunen oder Gabionen mit Zaunelementen kann man die Umzäunung passend zum Haus gestalten.

Einfriedungen von Pools und Teichen

[1303922018.jpg][1303922018.jpg]
© Brix
Die günstigste Variante, den Pool oder das Biotop einzuzäunen, ist der Maschendrahtzaun. Mit Pflanzen kann der Zaun eventuell kaschiert werden. Der Zaun sollte dementsprechend hoch bzw. das Gitter so engmaschig (max. 4 cm) wie möglich sein, damit Kinder nicht über die Absperrung klettern. Eine versperrbare Tür zum Gewässer dient als zusätzlicher Schutz vor ungebetenen Gästen.
Passend zur Einfriedung des Hauses kann auch die Umzäunung des Schwimmbeckens oder Teiches sein. Dabei ist zu beachten, dass die Höhe mindestens 1,1 m sein sollte. Beim Holzzaun darf der Abstand zwischen den Holzbrettern 4 cm nicht überschreiten. Außerdem sollten beim Zaun keine Querlatten verwendet werden, da sie Kinder geradezu zum Klettern einladen.
Sichtschutzzäune auf zwei Seiten schützen nicht nur die Kleinen, sondern auch vor neugierigen Blicken und vor dem Wind. Auf den beiden anderen Seiten können Zaungabionen oder ein Maschendrahtzaun den Bereich absichern. Eine versperrbare Tür sichert den Bereich zum Pool oder Teich.
Hinweis: Auch wenn der Pool noch so gut mit einem Zaun abgesichert ist, so kann der beste Zaun die Aufsichtpflicht der Eltern nicht ersetzen.

In Ihrem Lagerhaus beraten Sie unsere Mitarbeiter gerne über die verschiedenen Möglichkeiten von Einfriedungen.