Unkraut aus dem Rasen bringen

Wenn sich das Unkraut einmal im Rasen breit gemacht hat, dann kann man es oft nur mehr mit einem Unkrautvernichter wegbringen.

Unkraut im Rasen Unkraut im Rasen Unkraut im Rasen
© RWA
Befinden sich wenige Unkräuter im Rasen, kann man diese mit einem Spezialgartengerät, dem Unkrautausstecher, entfernen und entsorgen. Weniger anstrengend geht es mit einem umweltfreundlichen, biologisch abbaubaren, organischen Unkrautvernichter. Sprühen Sie die Pflanze direkt an und nach einiger Zeit geht das Unkraut ein.

Sind Giersch, Vogelmiere, Gänseblümchen, Löwenzahn oder verschiedene Wiesenkleearten gleichmäßig im Rasen verteilt, dann hilft nur mehr ein ganzflächigiges Ausbringen eines Unkrautvernichters. Am besten verwenden Sie die Kombination "Unkrautvernichter mit Rasendünger" (z.B. von Immergrün). Das Unkraut wird dabei vernichtet, die Rasengräser bleiben aber unversehrt und werden zusätzlich durch den Dünger gestärkt.

Anwendung des Düngers mit Unkrautvernichter:

Rasendünger mit Unkrautvernichter von Immergrün Rasendünger mit Unkrautvernichter von Immergrün Rasendünger mit Unkrautvernichter von Immergrün
© RWa
Die denkbar einfache Anwendung erfolgt im Frühjahr oder im Herbst. Der höchste Wirkungsgrad wird bei Bodentemperaturen von 10-25 Grad erzielt. Zuerst sollte der Rasen gemäht werden. Nach 3 Tagen den Rasendünger mit Unkrautvernichter ausbringen. Dabei ist zu beachten, dass der Rasen feucht sein sollte (Morgentau oder nach einer Beregnung). Danach sollte es einen Tag lang nicht regnen, da der Wirkstoff über die Blätter aufgenommen wird. Die Wirkung stellt sich nach 10-14 Tagen ein. Den noch vorhandenen Filz am besten mit einem Vertikutierer entfernen. Die dadurch entstehenden Lücken im Rasen durch eine Nachsaat (z.B. Immergrün Rasenerneuerung) schließen.
Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und lassen Sie sich von unseren Gartenexperten über die verschiedenen Möglichkeiten das Unkraut wegzubringen, beraten.

Downloads zum Thema

Artikel drucken Artikel empfehlen