Erweiterung Mischfutterwerk Klagenfurt

Unser Lagerhaus WHG investiert 2 Mio. Euro

Neu- und Umbaumaßnahmen in Höhe von 2 Mio. Euro

[] [] []
 
Die Produktionsmengen im Mischfutterwerk Klagenfurt haben sich seit 1990 vervierfacht. Auch die Trocknungsmengen von Nassmais haben sich in dieser Zeit verdreifacht. Dies beinhaltet auch eine vielfache Mengensteigerung in der Rohwarenanlieferung und bringt die vorhandenen Übernahmekapazitäten an Ihre Leistungsgrenzen. Vor allem in der Maiserntezeit kommt es zu längeren Wartezeiten zwischen Rohwarenanlieferung und Verladung von Fertigfutter. Um hier eine Entflechtung zur erzielen, starteten mit Ende Juli umfangreiche Neu- und Umbaumaßnahmen.

Mit einem Investitionsvolumen von rund 2.000.000 Euro werden an der Rückseite des Mischfutterwerks II eine neue leistungsfähige Übernahmegosse für LKW und Waggons sowie eine neue Brückenwaage für eine schnellere Lieferabwicklung errichtet.
„Die Kapazitätserhöhung auf 150 Tonnen/Stunde erlaubt uns eine vielfach schnellere Förderung der Rohstoffe“, ist Ing. Ferdinand Krainer (Betriebsleiter Mischfutterwerk Klagenfurt) begeistert. Eine neue Absaugvorrichtung und Filtertechnik sorgt für eine staub- und rückstandsfreie Förderung.

Neuester Stand der Technik

Im Zuge der Einbindung der neuen Rohwarenübernahmegosse in die bestehenden Produktionsabläufe wird auch die Fördertechnik im Mischfutterwerk II, Silo 2 und Silo 3 erneuert. Durch die neue EDV-Visualisierung und vollautomatische Ansteuerung ist eine lückenlose Dokumentation und Rückverfolgbarkeit aller Rohstoffe gewährleistet. Mit der neuen Übernahmegosse, der modernisierten Fördertechnik und einer neuen leistungsfähigen Getreide- und Maisreinigung werden die Übernahmekapazitäten des Mischfutterwerkes erhöht, der Hygienestatus deutlich verbessert sowie Verschleppungen und Rekontaminationen minimiert.

Mit Fertigstellung im Mai 2015 ist auch das Mischfutterwerk II am neusten Stand der Technik und für die Zukunft bestens gerüstet.
02.12.2014
Artikel drucken Artikel empfehlen