"Mehr Schwein haben" mit dem neuen Futtersortiment

Ausfällen vorbeugen mit dem neuen Garant-Schweinemastfutter.

Ausfälle kosten bares Geld

[] [] []
© agrarfoto.com
Auswertungen der Arbeitskreise im letzten Jahr zeigen eine durchschnittliche Ausfallquote von 2,2 %. Die Ausfallkosten wirken sich massiv auf die Ertragslage der Betriebe aus.

Die wichtigsten Ausfallursachen sind Kannibalismus, Verdauungsstörungen, Herz-Kreislaufversagen und Lungenerkrankungen. Neben bekannten Managementmaßnahmen können auch spezielle Futterzusätze die Ausfälle reduzieren. Besondere Bedeutung haben Zusatzstoffe, die Darmgesundheit, Zellschutz und Immunität der Mastschweine verbessern. Ausfallquoten unter 2% sind das Ziel einer erfolgreichen Schweinemast.

Daher hat Garant unter dem Motto „Mehr Schwein haben“ das Schweinemast-Programm überarbeitet. Im Fokus unserer Arbeit standen dabei eine effizientere Futterverwertung und weniger Ausfälle während der gesamten Mastphase.

Das wichtigste in Kürze:

  • alle Futtersorten für eiweißreduzierte Universalmast geeignet (außer Porkovit Uni)
  • alle Produkte mit mindestens 3 synthetischen Aminosäuren (Lysin, Methionin, Threonin | außer Porkovit Uni)
  • die meisten Konzentrate und 4 Mineralfuttersorten mit Tryptophan (wichtig bei maisintensiven Rationen mit 60 – 80 % Feuchtmaisanteil)
  • neue Zusatzstoffkombination OxiProtect schützt vor Ausfällen
  • alle Produkte pastus+ AMA-Gütesiegel-tauglich (außer SchweineKonzentrat M Spezial)
Das neue Schweinemastfutter steht Ihnen ab sofort zur Verfügung. Nutzen Sie diesen Entwicklungsvorsprung, um Leistung und Wirtschaftlichkeit in der Schweinemast zu verbessern.
Weitere Details im neuen Schweinemast-Prospekt in Ihrem Lagerhaus und auf www.garant.co.at.