Brotgetreide - Weizen: Preise unter Druck

September 2016: Verkäufer sind offenbar daran interessiert die Ware möglichst schnell zu verkaufen.

Die Marktsituation ist unverändert. Die Herbsternte schreitet voran. Die Verkäufer versuchen die Ware rasch abzusetzen, im speziellen auf dem prompten Termin. Dementsprechend unter Druck läuft die Preisgestaltung. Die Käufer zeigen nach wie vor Interesse diese tiefen Preise auf hintere Termine „einzuloggen“.

Russland hat den Exportzoll aufgehoben. Das beflügelt die Konkurrenzfähigkeit für diese Ware. Das Geschäft verläuft stetig, sowohl am lokalen Markt, wie auch am Exportmarkt.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Roman Schwarz, RWA