Brotgetreide - Weizen: Versorgungslage weiterhin gut

Jänner 2017: Der schwache Euro macht den Weizen am Exportmarkt wettbewerbsfähig.

Die Versorgungslage mit Weizen in Europa ist gut, die Deckung der Mühlen voraussichtlich bis in den März 2017 komfortabel. Unterstützend für die Preise wirkt der schwache Euro, der den Weizen am Exportmarkt wettbewerbsfähig macht. Die Abgabebereitschaft der Verkäufer ist verhalten, da der Wunsch nach höheren Preisen immer noch in den Köpfen ist.

Qualitätsweizen aus Österreich wird weiterhin seinen Weg finden und sich vermutlich mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis behaupten können. Die Probleme, die es zu Beginn 2017 in der Logistik gab, setzen sich fort.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Roman Schwarz, RWA