Brotgetreide - Weizen: Erste gute Ernteergebnisse

Juli 2016: Die Preise im unteren Qualitätssegment stehen extrem unter Druck.

Die ersten Druschergebnisse bestätigen hohe Mengen aber Proteinwerte unter dem Vorjahr. Zuletzt (Stand 20. Juli 2016) gab es eine Regenunterbrechnung, wobei noch keine Schädigung von Fallzahlen oder Hektolitergewicht gemeldet wurde. Die Preise im unteren Qualitätssegment sind extrem unter Druck.

Österreich befindet sich im vollen Wettermarkt. Die meisten Länder in Mittel- und Osteuropa sind mitten bzw. am Anfang der Ernte. Die eine oder andere Schlechtwetterphase während der Ernte gibt es bereits in fast jeden dieser Länder. Aus Frankreich werden bereits erste Mengen- und Qualitätseinbußen aufgrund der Regenfälle gemeldet. Mehrheitlich laufen aktuell nur Geschäfte im Niedrigbereich von 11 - 11,5 % Protein.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Roman Schwarz, RWA