Rasenmäher reinigen und warten

Für einen reibungslosen Betrieb und um Defekte zu vermeiden, sollten Rasenmäher sachgerecht gewartet und gepflegt werden.

Den Rasenmäher regelmäßig reinigen Den Rasenmäher regelmäßig reinigen Den Rasenmäher regelmäßig reinigen
© RWA
Mitunter hat es der eine oder andere Hobbygärtner schon erlebt: Der Rasen schreit wieder mal nach dem Rasenmäher, dieser will aber nicht anspringen oder bleibt während der Arbeit einfach stehen. Das kann an mangelhafter Pflege und Wartung liegen. Für eine lange Lebensdauer und eine hohe Leistungsfähigkeit ist es notwendig, sich regelmäßig um das Gartengerät zu kümmern.

Den Rasenmäher reinigen:

Rasenmäher, Rasenroboter und Rasentraktoren sollten am besten nach jedem Gebrauch gesäubert werden.
  • Gründliche Reinigung des Gehäuses und der Schneidmesser. Das Gerät mit einer Bürste, einem Tuch und viel Wasser von Erd- und Rasenresten säubern. Danach mit einem Tuch gut abtrocknen.
  • Auch ein vorsichtig eingesetzter Hochdruckreiniger löst hervorragend den Schmutz (nur das Gehäuse damit reinigen!).
  • Achtung: Rasenmäher mit Benzinmotor beim Reinigen nicht auf die falsche Seite legen, da sonst Öl in unerwünschte Bereiche laufen kann. Die Hinweise in der Bedienungsanleitung beachten oder einen Fachberater in Ihrem Lagerhaus fragen!
  • Bei Bedarf Roststellen mit einem Rostschutzmittel behandeln und bewegliche Metallteile mit Genol Multiöl imprägnieren.
  • Verwenden Sie bei der Reinigung und Wartung Arbeitshandschuhe (z.B. von Werkstoff) um das Verletzungsrisiko zu minimieren

Jährliches Service:

Rasenmäherservice im Lagerhaus Rasenmäherservice im Lagerhaus Rasenmäherservice im Lagerhaus
© RWA
Sie sollten jährlich ein Service in der nächsten Lagerhaus-Fachwerkstätte machen – am besten vor dem Einwintern. Folgende Arbeiten beinhaltet das Service bei einem Benzin-Rasenmäher:
  • Messer schärfen und wuchten um in der neuen Saison einen optimalen Schnitt zu ermöglichen.
  • Prüfung der Zündkerze bzw. Zündung
  • Vergaser prüfen
  • Luftfilter checken
  • Probelauf
Bei Bedarf bieten viele Lagerhäuser einen Abhol- und Zustellservice für den Rasenmäher oder Rasentraktor an. So können Sie bequem eine Wartung durchführen lassen, ohne dabei Ihr Gerät in Ihr Fahrzeug verladen zu müssen.

Was tun bei Defekten?

  • Drehen sich die Schneidmesser nur mehr sehr schwerfällig, sollte man den Rasenmäher abschalten und (bei einem Elektromäher) den Stromstecker ziehen. Meist haben sich in diesem Fall Rasenreste gesammelt oder ein Fremdkörper erschwert das Drehen des Schneidblattes.
  • Stirbt der Motor ab, sollte man kontrollieren, ob genug Benzin im Tank ist bzw. das Stromkabel angesteckt ist. Eventuell verhindern auch Fremdkörper das Drehen des Schneideblattes. Bei einem Benzin-Rasenmäher den Ölstand kontrollieren. Fehlendes Motoröl kann zu einem Motorschaden führen!
  • Springt der Motorrasenmäher nicht an, liegt es vielleicht an einer Verunreinigung der Zündkerze. Wischen Sie den Schmutz mit einem Tuch ab. Ist die Zündkerze zu stark verschmutzt oder beschädigt, sollte man diese wechseln.
  • Eine weitere mögliche Fehlerquelle bei Benzinrasenmähern ist der Luftfilter. Dieser gehört hin und wieder ausgeklopft. Auch hier gilt: Bei Beschädigungen oder zu starker Verschmutzung gehört das Teil ausgetauscht.
  • Falls der Benzin-Rasenmäher im Frühjahr nicht startet, könnte altes Benzin die Ursache sein. In das der Fall, sollte man das alte Benzin ablassen oder absaugen und frisches Benzin einfüllen. Achtung: Den Motor-Rasenmäher immer ohne Sprit überwintern!
  • Falls der Rasenmäher das geschnittene Gras nicht mehr so gut auffängt, könnten die Luftschlitze im Fangkorb verstopft sein.
  • Sollte der Defekt nicht einfach zu beheben sein, bringen Sie den Rasenmäher in die nächste Lagerhaus-Fachwerkstätte. Die Kleingeräte-Experten helfen Ihnen weiter.
Rasenmäher, Rasenroboter und Rasentraktoren finden Sie in unserem Online-Sortiment. Oder Sie besuchen Ihr Lagerhaus und informieren sich bei unseren Gartenfachberatern über moderne Gartentechnik.
Artikel drucken Artikel empfehlen