Mais- und Ganzkornsilage für Ferkel

Mais- und Ganzkornsilage sind beliebte Hauptkomponenten in der Schweinemast und gewinnen auch bei der Aufzucht von Ferkeln an Bedeutung. Dabei gilt es allerdings auf einige Dinge besonders zu achten

[1269607437.jpg]
 
Beliebte Hauptkomponenten in der Schweinemast sind Mais- bzw. Ganzkornsilagen. Auch bei Ferkeln gewinnen Körnermaissilagen als schmackhafte und energiereiche Futtermittel an Bedeutung. Um die hohe Wachstumsintensität der Ferkel auszuschöpfen und fütterungsbedingte Verluste zu vermeiden, sind beim Einsatz von Körnermaissilagen folgende Punkte zu beachten:

Auf die Inhaltswerte achten

Körnermaissilagen haben hohe Energie- und geringere Eiweißgehalte. Auf 88 Prozent Trockensubstanz gerechnet, enthält die Körnermaissilage 8–10 Prozent mehr Energie, jedoch 15–18 Prozent weniger Eiweiß als Gerste. Auch der Mineralstoffgehalt (Calcium und Phosphor) ist geringer. Daher muss für eine ausgeglichene Ferkelration das Ergänzungsfutter auf die Maisfütterung abgestimmt sein. Mais- und Ganzkornsilage kann nur dann richtig in Rationen eingesetzt werden, wenn die Trockensubstanz und somit der Nährstoffgehalt (Energie) bekannt ist. Noch besser wäre es, auch den Rohprotein- und Rohfasergehalt zu kennen. Für Kunden übernimmt Garant gerne den Service der Feuchtigkeitsbestimmung der Mais- und Ganzkornsilage und die Anpassung der Futterrezeptur. Den gesamten Artikel und weitere Informationen zur Tierhaltung finden Sie hier als Download